So kann man lernen, Schlauchbrüste zu lieben

Viele Männer, aber auch Frauen, haben Probleme, Schlauchbrüste wirklich zu lieben. Sie entsprechen schließlich nicht dem normalen Schönheitsideal. Dabei sind Schlauchbrüste sehr liebenswert und besonders. Dennoch haben wir Margo B. (29, Rechtsanwältin), Petra H. (32, Lektorin in einem Verlag) und Marina U. (27, ehem. Lehrerin, bietet jetzt Telefonsex an) gefragt, was ihre Probleme mit Schlauchbrüsten sind und wie man lernen kann, diese zu lieben.

Schöne Frauen mit Schlauchbrüsten warten:

09005 - 50 44 30 20
€ 1,99 / Min. Festn. Mobil. max. € 2,99 / Min.

So kann man lernen, Schlauchbrüste zu lieben

Redaktion: Wir haben Sie heute aus einem besonderen Grund in die Redaktion eingeladen. Sie haben alle drei besonderen Brüste. Wer mag darüber ein wenig erzählen?

Fetisch TelefonsexPetra H.: Ich! Wir haben einen sogenannten Schlauchbusen. Ich mag das gar nicht. Ich habe schon oft über eine Brustkorrektur nachgedacht, doch dazu fehlt mir das Geld. Ich glaube auch, dass sich mein Mann davor ekelt. Er berührt meine Brüste kaum. Es ist fast so, als wären sie nicht vorhanden. Manchmal hasse ich die Dinger richtig.
Margo B.: Ich habe über meine Schlauchbrüste noch nicht viel nachgedacht. Mein Lebensgefährte streichelt beim Sex auch meine Brüste. Ob sie ihm gefallen weiß ich nicht, wir haben das bisher noch nicht zur Sprache gebracht. Mich stören sie manchmal, wenn ich einen BH kaufe. Die Auswahl ist eher klein.
Marina U.: Ich liebe meinen Schlauchbusen. Schon als ich noch Lehrerin war, mochte ich sie. Ich habe eine Oberstufenklasse unterrichtet. Ich habe es richtig genossen, wenn die Schüler mit 18 oder 19 Jahren mir auf meine Brüste starrten. Jetzt schlage ich daraus richtig Kapital. Ich biete Telefonsex an. Viele Männer stehen auf Schlauchbusen.
Petra H.: Ich beneide dich um deine Einstellung. Ich stehe oft nackt vor dem Spiegel und würde mir die Dinger am liebsten wegschneiden. Sie sind so schwer, dass ich oft Kreuzschmerzen bekomme.
Marina U.: Ich finde es positiv, dass du dich nackt vor dem Spiegel betrachtest. Du müsstest jetzt nur deine Einstellung ändern. Betrachte dich mit liebevollen und freundlichen Augen. Dann geht es dir gleich besser und im Laufe der Zeit ändert sich auch die Einstellung zu deinen Brüsten.
Petra H.: Das hört sich so einfach an. Ich glaube aber, dass das nicht so einfach funktioniert.

Der Schlauchbusen als Teil des Liebesspiels

Redaktion: Ja, wie kann man denn am effektivsten seine Schlauchbrüste lieben lernen?

Margo B.: Ich dachte mir eben, dass ich meinen Schlauchbusen aktiv in mein Liebesspiel einbeziehen könnte. Vielleicht macht es meinem Partner ja auch Spaß.
Marina U.: Das ist ein guter Ansatz. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Die bekannteste Sextechnik ist spanischer Sex. Dein Partner reibt dabei seinen Penis zwischen deinen Brüsten. Das geht natürlich auch mit einem normalen Busen, aber mit Schlauchbrüsten macht es am meisten Spaß.
Petra H.: Davon habe ich schon gehört. Ich weiß aber nicht, ob das mein Mann mag.
Marina U.: Frage ihn doch einfach. Du musst lernen, deine Schlauchbrüste positiv zu sehen. Das sind sie nämlich.
Margo B.: Mein Mann mag die Reiterstellung gerne. Er sagt, er liebt es, wenn meine Brüste nach oben und nach unten wippen.

Die Schlauchbrüste akzeptieren lernen

Redaktion: Die Brüste in das Liebesspiel mit einzubeziehen ist sicherlich ein guter Weg, aber genügt das?

Marina U.: Nein, das glaube ich nicht, aber es ist ein Anfang.
Petra H.: Was kann ich sonst noch tun? Ich will meinen Schlauchbusen endlich akzeptieren
Marina U.: Das ist der richtige Ansatz. Deinen Schlauchbusen zu bekämpfen hat wenig Sinn, du fühlst dich nur schlecht dabei.
Margo B.: Ich habe mich vor einiger Zeit mit Autogenem Training befasst. In der Tiefenentspannung bist du empfänglich für Autosuggestion. Da kannst du dich umprogrammieren. Sage dir einfach immer, dass deine Brüste schön und attraktiv sind.
Marina U.: Wenn gar nichts hilft, dann ist eine Psychotherapie ein möglicher Weg. Du solltest dir am besten eine Therapeutin suchen, denn ein Mann kann deine Probleme sicherlich nicht so gut nachempfinden.
Petra H.: Ich werde mir das als letzten Ausweg überlegen. Der Ansatz mit dem Autogenen Training gefällt mir. Außerdem versuche ich in Zukunft meine Brüste mit anderen Augen zu sehen.
Margo B.: Ich glaube, die Männer sehen das ganz anders. Sie denken, mit meinen großen Brüsten bin ich leichter zu haben. So waren zumindest meine Erfahrungen, bevor ich meinen jetzigen Lebensgefährten kennen lernte.
Marina U.: Das kann durchaus sein. Ist das aber so verkehrt?
Petra H.: Du hast wahrscheinlich schon aus beruflichen Gründen eine andere Einstellung zu deinem Schlauchbusen und zu Sex. Ich möchte auf jeden Fall nicht zum Sexobjekt degradiert werden, nur weil ich große Brüste habe.
Marina U.: Wenn das ein Problem sein sollte, bring einfach selbstbewusst zum Ausdruck, was du sexuell möchtest. Die meisten Männer sind sehr lernfähig und akzeptieren dich schnell, so wie du bist.

Redaktion: Wir bedanken uns für das Gespräch.

Kommentare sind deaktiviert