Den Alltag ohne Unterhöschen hautnah erleben

Melly Z. (26) hat ein ganz besonderes Geheimnis. Sie trägt nur ganz selten ein Höschen. Fast schon stolz berichtet die junge Frau mit den endlos langen Beinen über ihren Lifestyle, der einiges an Aufregung zu bieten hat. "Frauen ohne Höschen erleben jeden Tag ein kleines Abenteuer." Als Melly uns das sagt, funkeln ihre blauen Augen, und sie zieht das ohnehin schon sehr kurze Röckchen noch ein wenig höher.

Frauen ohne Unterwäsche findest du hier:

09005 - 66 30 11 33
€ 1,99 / Min. Festn. Mobil. max. € 2,99 / Min.

Es fing mit einer Wette an

Telefonsex GirlsNatürlich habe sie nicht immer zu den Frauen ohne Höschen gehört, meint Melly verschmitzt. Alles habe mit einer Wette unter Freundinnen angefangen. Der Verlierer musste ohne Höschen und im kurzen Rock zu einer Party gehen, zu der beide eingeladen waren. "Ich habe verloren. Doch heute würde ich sagen, es war ein großer Gewinn für mich und auch für mein Sexleben," gibt Melly freizügig zu. Sie wisse nicht, ob es einfach ihr damaliges Schamgefühl gewesen sei, oder ob ihr Gefühl den Tatsachen entsprochen hätte, aber es war ihr auf dieser Party so vorgekommen, als hätten die Kerle sie viel intensiver wahrgenommen. Als sie dies ihrer Freundin Karola M. (24) gesagt habe, hätte diese gelacht und gemeint, dass die Männer sicherlich irgendwie ihre Nacktheit spüren könnten, vielleicht sende sie ja so eine Art geheimer Duftstoffe aus, die eine Paarungsbereitschaft symbolisieren würde. Der Gedanke daran habe Melly furchtbar erregt. Sie habe sich gefragt, ob die Männerwelt intensiver auf Frauen ohne Höschen reagieren würde. "Heute weiß ich definitiv, dass es so ist." Wieder funkeln Mellys Augen, während sie so offen über die Nacktheit ihres Geschlechts redet. Über den Abend sei sie selbst auch viel selbstbewusster aufgetreten als sonst, so erinnert sich die junge Frau. Schließlich habe sie mit einem Mann hemmungslos geflirtet und ihm ins Ohr geflüstert, dass sie unten ohne sei. Er habe das geprüft, und sie hätte so etwas wie Anerkennung in seinen Augen gesehen, als er den Beweis mit eigenen Händen gespürt habe. Es sei eine leidenschaftliche Nacht mit hemmungslosen Sexspielchen geworden, so schmunzelt Melly.

Es wurde zur Sucht

Nach dieser Liebesnacht sei sie definitiv zu einer der Frauen ohne Höschen geworden. Nur noch selten würde sie ein Höschen tragen. Es würde sie unheimlich anmachen in der U-Bahn neben einem Typen zu sitzen, der natürlich nicht wissen könne, dass sie unter ihrem Rock nichts weiter trug. Noch aufregender wäre es, wenn der Mann nicht neben ihr säße, sondern sie ihm in die Augen schauen könne, während sie langsam ihre Beine ein klein wenig spreizte. Frauen ohne Höschen könnten so viel schneller eine heiße Affäre beginnen, meint Melly. Seitdem sie kaum noch Unterwäsche trage, würde sie täglich ein kleines bisschen mutiger. Und Männer stünden auf Frauen ohne Höschen. Wenn sie heute die Zeitung aufschlägt, dann fände sie sicher duzende Anzeigen von Telefonsex-Hotlines, die Frauen ohne Höschen anböten. Sie selbst habe mittlerweile fast schon eine Abneigung gegen Höschen. Melly lacht als sie verschwörerisch flüstert: "Kein G-String kann so sexy sein, wie nacktes Fleisch."

Böse Überraschungen kennen Frauen ohne Höschen auch

Natürlich läuft nicht immer alles glatt, mein Melly. Es gibt ab und an schon Situationen, wo die ganze Sache unangenehm werden kann. So habe sie nachts mit einem Mann in der U-Bahn geflirtet, und ganz sicher habe er auch gesehen, dass sie kein Höschen anhatte. Sie hatte keinen Gedanken daran verschwendet, dass die U-Bahn in der Nacht nicht ganz so voll war, und schon bei der ersten Station seien die meisten anderen Fahrgäste ausgestiegen. Da wäre der Mann aufgestanden, und habe sich neben sie gesetzt. Mit einem Zwinkern hätte er sich zu ihr gebeugt, versucht sie zu küssen und seine Hand unter ihren Rock geschoben. Natürlich hätte sie sich gewehrt, und glücklicherweise sei gerade der Schaffner gekommen, und hatte sie aus der unangenehmen Situation befreit. "Es hätte gefährlich werden können," gibt Melly leise zu, und fügt an: "Aber ich hatte Glück, der Schaffner hat dem Kerl ganz klar die Grenzen gezeigt und ihn an der nächsten Station aus der Bahn geschmissen." Sie lacht und schüttelt den Kopf, als sie zwinkernd hinzufügt: "Meine Dankbarkeit habe ich dem Schaffner dann natürlich gezeigt. Die ganze Nacht lang."

Kommentare sind deaktiviert